..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

06.03.2014 - AUFRUF zur Beteiligung am „Markt der Möglichkeiten“ zu Beispielen kommunaler Planung zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK)

 

Die Konferenz „Inklusive Gemeinwesen Planen“ (27./28.03.2014) will neben Fachvorträgen auch praktische Beispiele und Anregungen bieten, wie die UN-BRK auf kommunaler Ebene planerisch umgesetzt werden kann. Zu diesem Zweck soll es am ersten Konferenztag einen ‚Markt der Möglichkeiten‘ geben, in dem ausgewählte kommunaler Planungsaktivitäten an Präsentationstischen vorgestellt werden können. Der „Markt der Möglichkeiten“ kann von den Konferenzteilnehmern während der Pausen, aber vor allem, wie im Programm vorgesehen am Donnerstag 27. März 2014 in der Zeit von 14:30 Uhr bis 15:30 Uhr besucht werden. Die vorzustellenden Planungsaktivitäten können sich beziehen auf laufende oder abgeschlossenen Planungsprojekte ganz verschiedener Art: Es können kommunale Pläne zur Teilhabe und Inklusion vorgestellt oder auch bestimmte thematische Schwerpunkte präsentiert werden (wie Beteiligungsverfahren, inklusive Planungen im Sport-, Kultur- und Freizeitbereich etc.).

In diesem Zusammenhang suchen wir Planungsakteure in Kommunen, die Interesse haben, ihre Erfahrungen und Ergebnisse bei diesem „Markt der Möglichkeiten“ vorzustellen. Wir würden uns sehr über Beispiele freuen, die aus Sicht der Beteiligten vor Ort erfolgreich und vielversprechend sind!
Anbieten können wir, dass für die Mitwirkung am Markt der Möglichkeiten eine Person an der Konferenz teilnehmen kann, ohne dass eine Tagungsgebühr erhoben wird.

Zum weiteren Verfahren

Planungsakteure in Kommunen, die sich für eine Beteiligung am „Markt der Möglichkeiten“ interessieren, möchten wir bitten, ihre Planungsaktivität in Form eines kurzen Textes zu skizzieren (ca. 15 Zeilen) und unter Nennung einer für den Präsentationstisch verantwortlichen Person und deren Kontaktdaten dem Organisationsbüro zuzusenden. Die Zahl der vorgestellten Projekte muss aus organisatorischen und inhaltlichen Gründen auf zwanzig beschränkt werden. Sollten mehr Interessensbekundungen erfolgen, entscheidet das Organisationsteam vier Wochen vor der Tagung über die Auswahl. Die Kurzbeschreibung wird in die deutsch-englische Konferenzbroschüre aufgenommen und ca. drei Wochen vor der Tagung mit weiteren Informationen zu dem Projekt auf der Konferenzwebseite zur Verfügung gestellt.

Konkret ist vorgesehen, dass am ersten Tag der Konferenz (Donnerstag 27. März 2014) ab 8:00 Uhr für jedes Projekt ein Tisch und eine Plakatwand zur Beschriftung zur Verfügung gestellt wird. Der Aufbau kann im Laufe des Vormittags erfolgen. Die Gestaltung der Tische und der Plakatwand zu Informationszwecken bleibt den jeweiligen Organisationen überlassen. An der Stellwand sollte mindestens für die Zeit von 14.00 – 16.00 Uhr eine Person für spontane Gruppen- oder Einzelgespräche zur Verfügung stehen.